Sie sind hier:

Was ist HypnoBirthing?

Kurse

HB FAQs

Geburtsberichte

HypnoBirthing-Links

Allgemein:

Startseite

Kendra Gettel

Kontakt

Rechtliche Hinweise

Impressum

Was ist HypnoBirthing?


HypnoBirthing ist sowohl eine Philosophie als auch ein Geburtsvorbereitungsprogramm, das darauf abzielt, die Geburt zu einer schönen, freudvollen Erfahrung für Mutter, Vater und Kind zu machen. Der Vater bzw. Geburtsbegleiter wird von Anfang an mit eingebunden, damit Sie ein Team werden, das die Geburt gemeinsam gestaltet.

Wir glauben daran...
- dass jede Frau in sich die Fähigkeit zum Gebären trägt, und medizinische Interventionen die Ausnahme und nicht die Regel sein sollten
- dass die Geburt ein Fest ist, das in würdigem Rahmen begangen werden sollte
- dass es die Geburt der Eltern und des Kindes ist und diese das Recht haben, sie so zu gestalten, wie es für sie stimmig ist
- dass Gebären wesentlich leichter sein kann, als es vielerorts dargestellt wird, und es keinen Grund gibt, Angst zu haben

Unser Ziel ist es, dass die Mutter sich bei der Geburt vollkommen sicher und geborgen fühlt und ihren Instinkten folgen kann. Wenn dies der Fall ist, verlaufen Geburten wesentlich unkomplizierter, leichter und schneller.

Sogar ekstatische, orgasmische Geburtserlebnisse sind möglich!

Die Ergebnisse der letzten 20 Jahre zeigen:
- mehr Wohlbefinden der Mutter: kaum bis keine Schmerzen, dafür Entspannung!
- erheblich weniger Komplikationen, vor allem der gefürchtete "Geburtsstillstand" wird in den meisten Fällen vermieden
- ein drastisches Sinken der Notwendigkeit zur Intervention, einschließlich Damm- und Kaiserschnitten
- ein sanftes, sichereres und stressfreieres Geburtserlebnis fürs Kind


Aber... woher kommen dann die ganzen "schweren Geburten"?
Die schweren Geburtsverläufe, die so viele Frauen erleben und die uns immer wieder in den Medien präsentiert werden (Geburt als hektischer "Notfall", medizinische Geräte, schreiende Frauen und Kinder), haben viel damit zu tun, dass die Mütter in einem Zustand von Angst, Anspannung und Fremdbestimmung sind.

In diesem Zustand interpretiert der Körper, dass es wohl gerade kein sicherer Ort und Zeitpunkt ist, ein Kind zu bekommen, und unterbindet den Geburtsvorgang, damit die Mutter sich "in Sicherheit" bringen kann.
Daher rühren häufig lange, schwierige und schmerzhafte Geburten und der berüchtigte "Geburtsstillstand".

Umgekehrt: Je entspannter die Mutter ist, je sicherer sie sich fühlt, desto mehr öffnet sich der Körper und bringt das Kind ein einer einzigartigen Sinfonie von schmerzlindernden Glückshormonen und allen beteiligten Mechanismen zur Welt. Das Becken weitet sich wie auch das Gewebe, und die Geburt verläuft leicht und schnell.

Wenn der Prozess nicht von außen gestört wird, gerät die Mutter von Natur aus in eine Trance. Vom Erreichen und von der Tiefe dieser Trance hängt ab, wie die Mutter die Geburt erlebt: als eher anstrengend und schmerzhaft oder eher energetisierend und ekstatisch.

Manche Frauen erreichen diese Trance automatisch, andere nicht.

Mit unsere (Selbst-)Hypnoseübungen lernen Sie, wie Sie in die nötige Trance kommen, um die Geburt Ihres Kindes als Fest zu erleben. Der Zustand, in den Sie dabei kommen, ist ein natürlicher Zustand. Sie bleiben vollkommen präsent, sind aber sehr tief bei sich und Ihrem Kind.

Was ist Hypnose?

Was denken Sie über Hypnose?

Haben Sie Bilder von willenlosen Menschen, die gegen ihren Willen manipuliert werden?

Hypnose hat damit nichts zu tun. Es ist nichts weiter als ein Zustand tiefer Entspannung, in dem die Konzentration nach innen gerichtet ist.
Wir alle erleben immer wieder hypnotische Zustände im Alltag, z.B. beim Fernsehen oder beim verträumten Aus-dem-Fenster-Schauen.

In der Hypnose ist man wach - es ist kein Schlaf! Es kann zwar vorkommen, dass man sich hinterher an nichts erinnern kann, wenn man sehr tief in Hypnose war. Bei den Tiefen von Hypnose, mit denen wir arbeiten, bekommen Sie aber in der Regel alles mit.

Jede Hypnose ist Selbsthypnose. Sie können nicht hypnotisiert werden, ohne es zuzulassen. Der Hypnotiseur ist letztlich nur eine Hilfestelltung - wie eine CD, die Sie sich anhören. Ob Sie dem folgen, was auf der CD gesagt wird, entscheiden alleine Sie!

In Hypnose würde man nichts machen, was man im wachen Zustand nicht auch tun würde. Man würde also weder seine Bankdaten preisgeben noch aus dem Fenster springen, wenn man dazu aufgefordert würde. Man kann sich bewegen, reden und sogar lachen und umhergehen. Für die meisten Menschen fühlt es sich so an, als sei jede Art von Aktivität einfach viel zu mühsam - die momentane Entspannung fühlt sich einfach so herrlich an!
Man könnte allerdings, wenn man wirklich wollte.

Konträr zur Angst einiger Menschen kann man in Hypnose auch nicht "steckenbleiben". Wenn der Hypnotiseur die Hypnose nicht explizit auflöst, wird man nach einiger Zeit von alleine daraus hervorkommen - oder einschlafen, wenn man gerade so schön entspannt ist.

In unseren Kursen werden Sie Hypnose als einen sehr, sehr angenehmen, tief entspannten Zustand erleben, in dem Sie sich wunderbar fokussieren und regenieren können. Nach einer halbstündigen Hypnose fühlen Sie sich entspannt und ausgeruht, bereit für den Rest des Tages.
Sie lernen, selbst aktiv in diesen Zustand zu kommen, und ihr Partner lernt auch, wie er Sie am effektivsten dorthin bringen kann.

Dies wird Ihnen bei der Geburt Ihres Kindes helfen, eine möglichst angenehme Geburtserfahrung zu machen.

Das Ziel erreichen mit HypnoBirthing

Zertifiziertes Mitglied des internationalen HypnoBirthing-Instituts in Epsom, USA

HypnoBirthing ist in den USA seit über zwanzig Jahren erfolgreich und wird mittlerweile in der ganzen Welt angeboten. Schon über 10.000 Frauen haben diese Methode erfolgreich angewendet.
Im Jahr 2007 benötigten über 70% der mit HypnoBirthing vorbereiteten Frauen in den USA, die ihr Kind auf natürlichem Weg zur Welt brachten, keine Medikamente oder Schmerzmittel (vgl. www.hypnobirthing.com).

Lesen Sie die Erfahrungsberichte begeisterter Eltern auf http://www.hypnobirthing.ch/geburtserlebnisse.html und http://www.hypnobirthing.com/birthing_stories.htm

Bei uns lernen Sie, wie!

HypnoBirthing arbeitet mit Tiefenentspannungs- und Hypnosetechniken, die

- Ängste rund um Schwangerschaft und Geburt auflösen und durch Zuversicht und Vertrauen ersetzen
- Sie in die Lage versetzen, sich sekundenschnell tiefenzuentspannen
- im Unterbewusstsein eine positives Geburtserlebnis verankern

In den Elternkursen bekommen Sie von uns alle Informationen inklusive Handwerkszeug, die Sie benötigen, um Ihren Traum von einer glücklichen, schmerzfreien Geburt wahr werden zu lassen.

- Das Buch HypnoBirthing von Marie Mongan
- Die Regenbogentspannungs-CD (dies ist nicht die CD, welche beim Buch mitgeliefert wird) mit positiven Geburtsaffirmationen und einer Tiefenentspannung, die Sie optimal vorbereitet
- Übungen zur Auflösung von Ängsten
- zahlreiche weitere Selbsthypnoseübungen zur Entspannung und Schmerzkontrolle, die wir mit Ihnen machen und die sie dann nach Wahl einsetzen können
- Atemtechniken
- eine genaue Erklärung, welche Mechanismen im weiblichen Körper einer leichten Geburt zuarbeiten und wie Sie diese perfekt unterstützen können
- Kommunikationshinweise, wie die Zusammenarbeit mit Arzt und Hebamme gelingt

und mehr! (Noch mehr Informationen hier)

Sie bekommen für alles eine genaue Anleitung und es wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt. So können Sie keine Fehler machen!
Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach dem Kurs bei Fragen zur Seite.

Zum Weiterlesen:

Im Internet:
www.hypnobirthing.ch
www.hypnobirthing.com

Buch:
Marie F. Mongan: HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt

Hinweis: Für alle medizinischen Aspekte rund um Schwangerschaft und Geburt wenden Sie sich bitte weiterhin an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt. HypnoBirthing-Kursleiter bereiten Sie mental auf die Geburt Ihres Kindes vor, können und wollen aber eine medizinische Betreuung nicht ersetzen. Besondere Umstände während der Schwangerschaft und medizinische Indikationen, die eine Gefahr für Mutter und/oder Kind bedeuten, können einer natürlichen Geburt entgegenstehen - bitte sprechen Sie Ihre Vorgehensweise mit Ihrem Arzt/ Ihrer Hebamme ab.